Bundesweite Unterstützung für Max Groß

„Eishockeyfans zeigen großes Herz“

Die Hilfewelle für den an Leukämie erkrankten Max Groß aus dem Nachwuchs des ETC Crimmitschau reißt nicht ab. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht, die nicht nur die Familie selbst sondern auch alle Fans am Standort Crimmitschau und in ganz Deutschland erschütterte. Seither haben sich zahlreiche Vereine im gesamten Bundesgebiet solidarisch gezeigt und ihrerseits Aktionen zu Gunsten des Mitglieds der Crimmitschauer Bambinimannschaft initiiert. Unter dem Motto: „Wir helfen Max“ rollt eine Welle der Unterstützung, für die die Eispiraten in Namen aller DANKE sagen möchten.

In den Farben getrennt, im Sinne vereint! So treffend könnte man die Unterstützung beschreiben. Die Young Grizzlys Wolfsburg hatten im vergangenen Jahr einen ähnlichen Schicksalsschlag zu verkraften und haben sofort ihre Anhänger auf ihrer Facebookseite (Hier…) zum Spenden aufgerufen. An anderen Standorten wie Frankfurt (Hier…) engagierten sich die Eltern der Kinder, die Geld durch den Verkauf von Kuchen sammelten.

Damit aber nicht genug! Während an vielen Standorten bereits unterschiedlichste Aktionen ins Leben gerufen wurden, wird auch weiter fleißig gespendet. Die Lausitzer Füchse (Hier…) initiierten am vergangenen Freitag eine Spendenaktion, bei der der Erlös der Becherpfandaktion beim Heimspiel gegen Bietigheim zu Gunsten des kleinen Max gespendet wurde. Dabei konnten die Eishockey-Freunde aus der Lausitz fast 1.000€ generieren, die nun auf das Spendenkonto fließen. Ähnliche Aktionen gibt es auch von Clubs der Oberligen. Sowohl die Harzer Falken (Hier…) als auch die Schönheider Wölfe (Hier…) haben ihrerseits Spendenaktionen für den Crimmitschauer Nachwuchs-Crack durchgeführt.

Die wohl kreativste Idee kommt derzeit vom Eispiraten Kooperationspartner aus Wolfsburg. Zwei Grizzlys-Fans werden sich am Samstag mit dem Rad auf den Weg nach Köln machen, um so Spenden für den erkrankten Max aus Crimmitschau zu sammeln. (Hier…) Die beiden Eishockey-Liebhaber werden die gut 400 km zwischen beiden Städten in 2 Etappen bewältigen. Nach 200 km am Samstag wollen die beiden Radler die verbleibenden 200 km bis vor die Kölner Lanxess Arena am Sonntag zum Spiel 3 der Viertelfinalserie zwischen beiden DEL Clubs bewältigen. Dort sollen nicht nur die Fans der Grizzlys, sondern auch die Anhänger der gastgebenden Kölner Haie die beiden Radfahrer frenetisch empfangen. Mit Spendendosen ist zudem geplant, unter den Fans beider Teams dann zusätzliche Spenden zu Gunsten von Max zu sammeln.

Beteiligung an der Hilfe für die Familie und Max kommt auch von den Sponsoren der Eispiraten. Als erstes Unternehmen hat Gold-Sponsor Westminster seine Unterstützung zugesagt und ebenfalls einen vierstelligen Betrag beigesteuert. Auch Partner mobilcom-debitel stellt für das nächste Heimspiel der Eispiraten am Freitag den 17.03.2017 – 20:00 Uhr gegen Bad Nauheim zwei hochpreisige Smartphones von Sony zur Verfügung, die im Rahmen der Tripp Charity im Stadion gewonnen werden können. Anteil an der Spendensumme haben auch die Mitarbeiter und die ehrenamtlichen Helfer der Eispiraten, die ebenfalls ihren Beitrag geleistet haben.

Die Eispiraten Crimmitschau und der Stammverein ETC Crimmitschau e.V. bedanken sich bei allen Vereinen, Privatpersonen und Fangemeinschaften, die hier auf Grund der Vielzahl nicht alle einzeln aufgeführt werden konnten, dass diese unabhängig von ihrem jeweiligen Club Aktionen ins Leben gerufen haben oder zum Wohle des kleinen Max eine Spende leisten.

Spendenkonto:
Fanrat Eishockey-Teams – Tripp Charity
IBAN: DE36 8704 0000 0749 0055 02
BIC: COBADEFFXXX
Verwendungszweck: „Wir helfen Max“

Foto: © Tommy Valdivia Castro

(offizielle Pressemitteilung Eispiraten Crimmitschau GmbH)